Was ist crowdfunding?

Das ist Crowdfunding

Was ist crowdfunding? Beim Crowfunding, übersetzt Schwarmfinanzierung, wird ein Projekt von vielen verschiedenen Menschen finanziert, damit dieses realisierbar ist. Dies kann zum Beispiel ein Brunnen in Afrika sein oder ein Album eines unbekannten Musikers. Viele Projekte bieten dafür eine nette Gegenleistung.

Das steckt hinter Crowdfunding

Crowdfunding vereint Projekte und Kapitalgeber. Was ist crowdfunding? Viele Menschen spenden eine kleine Summe und finanzieren dadurch neue Projekte, die sonst eher nicht möglich wären. Die Gesamtsummen der Projekte sind unterschiedlich und können einige Hundert Euro betragen, um beispielsweise eine Zeitschrift zu drucken oder aber auch mehr als über 200000 Euro für eine Online-Plattform. Der Geldgeber wird als Crowdfunder

Hier ein Mitbewohner finden

bezeichnet und hat die Wahl individuell einen Geldbetrag zu spenden oder einen bereits voreingestellten Betrag ab fünf Euro auszuwählen. Für jede Spende gibt es meistens eine Gegenleistung. Je nach Geldbetrag kann dies eine CD oder ein Dinner sein oder auch etwas anderes. Beim Crowdfunding tritt allerdings das „Alles-oder-Nichts“-Prinzip in Kraft. Wird die gewünschte Gesamtsumme nicht erzielt, wird das Projekt gar nicht finanziert. Aus diesem Grund verpflichtet sich der Geldgeber nur den Betrag zu zahlen, bevor tatsächlich eine Zahlung beispielsweise per Amazon Payments geleistet wird, wenn das Projekt Erfolg hat.

Vier Formen von Crowfunding

  • Donation-based: Auf Spenden basierendes
  • Reward-based: Auf Gegenleistung basierend
  • Lending-based: Kredit-basiertes Crowdfunding
  • Equity-based: Am Crowdfunding beteiligt

In Startups investieren

Jeder einzelne kann mit Crowdfunding in junge und innovative Unternehmen investieren. Eine Crowdfinanzierung bietet Startups die auf Kapitalsuche sind, sowie Crowdinvestoren viele Vorteile und Chancen.

Die Vorteile

Startups haben ein enormes Wachstumspotenzial. Anleger können am finanziellen Erfolg der Startups teilhaben und attraktive Renditechancen abkassieren. Startup-Investments gehören allerdings zu den risikoreichen Investitionen, da auch viele junge Unternehmer scheitern. Ein weiterer Vorteil beim Crowdfunding ist, dass schon eine kleine Spende möglich ist, um ein breites Portfolio aufzubauen und das Risiko zu streuen. Der Investor übernimmt eigens Verantwortung für sein Geld. Dadurch ist Crowdinvesting für diejenigen geeignet, die selber entscheiden möchten, was mit Ihrem Geld geschieht.

An spannenden Projekten teilhaben

Beim Crowdfunding ist der Austausch über das Projekt zwischen Startup und der Crowd sehr eng. Viele Investoren empfinden Ihre Investition als eine tolle Bereicherung.

Crowdinvestoren wählen gezielt die Unternehmen aus, welche sie unterstützen wollen. Mit ihren Investitionen werden wirtschaftliche Impulse gesetzt und Innovationen gefördert.

Mit dem direkten Kontakt zum Startup lernen junge Leute an betriebswirtschaftlichem Wissen dazu, die den Aufbau eines Unternehmens mitverfolgen können. Ebenfalls erfolgreiche Geschäftsleute können durch die Auseinandersetzungen mit den Projekten einiges dazulernen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.